SmartRegio

Smart GeoData Workshop in Kaiserslautern

Am 07.09. fand das SmartRegio-Projekt mit dem Workshop „Smart GeoData – von raumbezogenen Daten zu regionalem Wissen“ seinen Abschluss. Er zeigte den Weg vom einfachen (Geo-)Datum über seine Verarbeitung und Darstellung bis hin zur Ableitung konkreter Erkenntnisse und Strategien. Zudem gaben unsere externen Referenten, Herr Professor Nagel und Eike Richter Einblick in die Potentiale, die in urbaner Geoinformation stecken.

Urban Plattform Hamburg

In Hamburg, so stellte Eike Richter eindrucksvoll dar, ist das Thema Smart Geodata inzwischen in eine digitale Gesamtstrategie eingebettet. Da dort mehrere administrative Ebenen zusammenfallen sind Entscheidungswege ohnehin kürzer und einfacher als in Flächenländern. Das Ziel der Hamburger geht aber viel weiter. Man plant ist eine urbane Plattform, die Open Data, e-Government, e-Learning und e-Participation zusammenführt und dabei einzigartige Synergien ermöglicht. Ein Grundsatz ist „Digital First“. Künftig soll der digitale Weg sowohl für die Interaktion mit dem Gemeinwesen, als auch für den Prozess Vorrang haben. Im Extrem kann ein komplexer Verwaltungsvorgang wie eine Baugenehmigung vollständig digital erfolgen. Den Herausforderungen, vor denen Hamburg damit steht, werden sich andere Kommunen, andere Länder und der Bund aber auch Unternehmen in bald ebenso stellen müssen. Wem gehören Daten? Was oder wer ist die urbane Plattform? Wer ist für automatisierte Entscheidungen verantwortlich?

Geodatenvisualisierung für den Bürger

In Geoinformationen, so zeigte der Vortrag von Professor Nagel, steckt auch ein großes kreatives Potential. Dabei wird im Grunde das älteste Ziel von Geodatenverarbeitung konsequent weiterverfolgt: Die Vermittlung räumlich-zeitlicher Zusammenhänge auf anschauliche Weise. Dabei sind großartige Lösungen entstanden. Sie zeigen die pulsierenden Stöme aus Menschen, Fahrzeugen und Ressourcen und ihren natürlichen Rhythmus. Sie illustrieren, wie unsere Tagesabläufe diesen Puls bestimmen und wie Ereignisse darauf einwirken. Und sie regen den Bürger zum Spielen an und erzeugen bei ihm Interesse an Themen, die sonst unter Stadtplanern und Verkehrsexperten diskutiert werden.

Impressionen

Visualisierung urbaner Mobilität
Vortrag von Prof. Till Nagel über die Darstellung urbaner Mobilität.
Wie tickt meine Stadt
Vortrag zur Auswertung von Social Media und soziodemographischen Daten von Dr. Martin Memmel.
So sieht's aus...
Visualisierung smarter Geodaten von Christian Nickel.
Strategie digitale Stadt der Stadt Hamburg
Vortrag von Eike Richter über die Digitalisiierungsstrategie der Stadt Hamburg.
Big Data heue
Vortrag von Roman Korf mit schwerpunkt komplexer Verarbeitungsketten und Anonymisierung.
Anmoderation
Anmoderation des Workshops und Einführung ins Thema von Richard Wacker.
klassische Geodatenverarbeitung
ETL mit Talend

Materialien

Die Materialien können Sie hier herunterladen.